kopf1

+ + + Die Schlagzeilen der Woche (Nr. 24/2019) + + +

Hermeskeil ist ratlos
Queck muss weg, will aber (noch) nicht

Seit 1. Juni hat Hermeskeil keinen Stadtrat mehr. Seine Amtszeit endete am 31. Mai. Stadtbürgermeister und Beigeordnete bleiben dagegen „geschäftsführend“ im Amt, bis in der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Gremiums Lena Weber in ihr Amt eingeführt und neue Beigeordnete gewählt werden. Nach dem Stand bei Redaktionsschluss für die letzte RuH-Ausgabe sollte diese Sitzung am 26. Juni stattfinden. Das hätte auch gepasst, denn nach der GemO ist eine konstituierende Sitzung innerhalb von vier Wochen nach der Wahl einzuberufen. Zwei Tage später jedoch, noch vor Erscheinen der RuH-Ausgabe, war der Termin aus dem Ratsinformationssystem unter www.hermeskeil.de plötzlich verschwunden...

Die Kommunalreform in Thalfang wird zur unendlichen Geschichte
Sanierungsstau im Leitungsnetz der VG-Werke soll einer der Gründe sein

Die Kommunalreform betreffend die Verbandsgemeinde Thalfang, in die auch die Verbandsgemeinde Hermeskeil involviert ist, verzeichnet seit Jahren keinen Fortschritt (RuH berichtete mehrmals) und dümpelt so vor sich hin, obwohl die verantwortlichen Kommunalpolitiker schon mehrmals in Mainz vorstellig geworden waren. Nun hat man einen sehr wichtigen Grund für die Verzögerungen in der letzten Sitzung des alten VG-Rates Thalfang der Öffentlichkeit präsentiert. Der Sanierungsaufwand für das Leitungsnetz der VG-Werke soll nach den Berechnungen des inzwischen aus gesundheitlichen Gründen pensionierten Thalfanger Verwaltungschefs Hüllenkremer rd. 100 Millionen Euro für die nächsten 10 Jahre betragen...

50.000 Besucher im Feuerwehrmuseum
Wer jetzt genau der 50.000te Besucher des Feuerwehrmuseums war, konnte nicht genau geklärt werden. Aber das war auch egal. Maria Dietz, die an Christi Himmelfahrt die Museumskasse besetzte, begrüßte die gesamte Gruppe der Jugendfeuerwehr Guntersblum aus Rheinhessen als 50.000ten Besucher...

Ein Hochbeet für die Kita St. Wendalinus in Beuren
Mit Unterstützung des NABU (Naturschutzbundes), der unter anderem das gesamte Material stellte, erhielt die Kita St. Wendalinus in Beuren ein Hochbeet aus Lärchenholz. 15 vier bis fünf-jährige Kinder aus allen Regelgruppen nahmen am Hochbeet-Projekt teil und halfen der Hochbeetpatin Tina Hemmes und dem Gemeindediener Helmut Rausch das Hochbeet aufzubauen...

 

 

 

verlag

RuH online lesen